"Exquisite Whispers" (dt. Exquisites Flüstern) ist ein Kunstprojekt, das die Spiele "Cadavre Exquis" (eng. Exquisite Corpse) und "Stille Post" (eng. "Chinese Whispers") kombiniert.

Das Ziel des Projektes ist es, zu verdeutlichen, wie Nachrichten und Geschichten sich durch das wiederholte Erzählen weiterentwickeln. Als eine freie, kreative Art der Kommunikation  werden Bilder übermittelt.

Das erste Exquisite Whispers Projekt (EW1) fand Im November und Dezember 2014 statt.  16 Leute mit verschiedenen kreativen Hintergründen in 6 Städten haben eine Folge von 14 zusammenhängenden, künstlerischer Darstellungen angefertigt. Das zweite Projekt (EW2) war während März, April und Mai 2015, als 21 Leute in 7 Städten 20 zusammenhängenden, künstlerischer Darstellungen angefertigt haben.  Diese Arbeiten sind auf dieser Website in der Reihenfloge ihrer Entstehung präsentiert.

-------------------------

Jeder Teilnehmer sah nur das vorhergehende Bild in der Abfolge. Die Aufgabe bestand darin in 3 Tagen eine neue Version des Bildes anzufertigen, es dann zu scannen oder zu fotografieren und dem nächsten Teilnehmer zu emailen, der den selben Prozess wiederholt.

Ähnlich wie bei "Stille Post", wird die Geschichte dem nächsten Teilnehmer erneut erzählt, wobei sich jedoch der Sichtwinkel oder Schwerpunkt verändern kann. Die Wiederholung könnte umfassen dem Bild Elemente oder Gestalten hinzuzufügen oder zu entfernen; eine Vereinfachung oder andere Sichtweise; eine Änderung der Zeit oder des Stils, des Ausdrucksmittels oder der Stimmung des Bildes.

Die einzige Regel war, dass ein Teil des Inhalts sichtbar bleiben sollte, so dass die Entwicklung der Geschichte nachvollziehbar bleibt.  Das Format, die Größe und das Ausdrucksmittel waren frei wählbar. Die Entwicklung des Projekts war organisch, ohne Plan und ohne Einmischung eines Kurators. 

-------------------------

Das Projekt wurde von Robert Nisbet in Berlin entwickelt und umgesetzt.

Kontakt: exquisite.whispers@gmail.com

Hier könnt ihr mehr über den Hintergrund des Projektes lesen